Dieser Beitrag wurde vor über einem Jahr geschrieben. Es kann daher sein, dass er nicht mehr aktuell ist.

Die Virtualbox

Virtualbox

Mit der Virtualbox lässt sich ein PC im PC virtualisieren. Klingt ganz schön. Doch was hat das für einen Sinn?

Ganz einfach. Eine Virtualisierungslösung wie zB die Virtualbox (Kostenlos) oder VMware Workstation (Kostenplichtig) kann auf mehreren Anwendungsgebieten hilfreich sein.

Kurz und bündig ein paar Verwendungsbeispiele:

  • Das Betriebssystem ist zB Windows, ich möchte aber andere Betriebssysteme zB Linux oder BSD (Ubuntu, OpenSuse, Fedora, FreeBSD, FreeNAS…) ausprobieren ohne etwas am System verändern zu müssen.
  • Für manche Personen mag es Interessant sein sich mit dem Installationsablauf vor dem permanenten Installieren vertraut zu machen. Eine Virtualbox bietet diese Möglichkeit. Man Installiert das Betriebssystem wie auf einem richtigen Computer.
  • Für „Vielsurfer“ die auch mal auf nicht ganz so seriösen Seiten verkehren ist es einen einfache Option um das Hauptbetriebssystem nicht mit Viren, Trojanern… zu verseuchen. Man Surft dazu einfach in der Virtualbox.
  • Telebanking gilt als sehr sicher. Wenn man sich eine Virtualbox nur fürs Telebanking anlegt wird es noch sicherer. Generell verwende ich selber für „heikle“ Angelegenheiten immer eine Virtualbox.
  • Gerade für Personen die ganz gerne Programme ausprobieren ist es ein idealer Weg diese in der Virtualbox zu testen. Das Hauptbetriebssystem bleibt dabei Sauber.
  • Für Benutzer von Linux, BSD oder MacOS kann es durchaus von Vorteil sein sich ein virtuelles Windows zu installieren. Auf diese Weise ist es möglich auch Software im aktuellen Betriebssystem zu verwenden, welche es nur für Windows gibt. Natürlich auch umgekehrt. Es ist auf diese Art sogar Möglich per Netzwerk zB Bus-Systeme zu programmieren. In der Virtualbox muss man dabei nur beachten das Netzwerk von NAT auf Netzwerkbrücke umzustellen.

Virtualbox

Virtualbox-Netzwerk

Fazit: Ich persönlich verwende die Virtualbox gerne und oft. Sie hat sich in jedem angeführten Punkt bewährt, ist Legal und Kostenlos. Für ein virtuelles Windows muss man allerdings, wie bei einer richtigen Installation auch, eine Lizenz besitzen (hat ohnehin fast jeder neue PC oder Laptop dabei).